Datenschutz

Datenschutzinformationen auf einen Blick

Die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer Daten im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Webseiten sowie als Kunde oder Interessent des Justizboten geben und Sie zugleich über Ihre Rechte als Betroffene/r informieren.


1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlich für die Verarbeitung im Sinne der DSGVO ist:

Der Justizbote Dokumententransporte GmbH
Kaiserin-Augusta-Allee 101
10553 Berlin


2. Wer sind die Vertretungsberechtigten beim Verantwortlichen?

Vertretungsberechtigt sind:
Sven Sonnadara und Jens Gunter Greve


3. Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

Bei Fragen zum Datenschutz oder für den Fall, dass Sie Grund zum Vorbringen einer Datenschutzbeschwerde sehen, erreichen Sie unsere betriebliche Datenschutzbeauftragte wie folgt:

Der Justizbote Dokumententransporte GmbH
Abteilung Datenschutz
Kaiserin-Augusta-Allee 101
10553 Berlin

oder per E-Mail unter datenschutz@justizbote.de

Zudem steht Ihnen die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit als Ansprechpartnerin zur Verfügung:

Berliner Beauftragte
für Datenschutz und Informationsfreiheit
Friedrichstraße 219
10969 Berlin


4. Zwecke der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre Daten beispielsweise um


5. Welche Daten werden verarbeitet?

5.1 Server Log-Files:

Wenn Sie unsere Webseiten besuchen, speichern unsere Webserver standardmäßig zum Zweck der Systemsicherheit temporär die Verbindungsdaten des anfragenden Rechners, die Webseiten, die Sie bei uns besuchen, das Datum und die Dauer des Besuches, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs sowie die Webseite, von der aus Sie uns besuchen.

5.2 Anmeldeformular:

Bei Nutzung unseres Anmeldeformulars werden die Eingaben, die Sie dort freiwillig vornehmen, zur Kontaktaufnahme und zur Gründung einer Geschäftsbeziehung mit Ihnen durch unsere Mitarbeiter/innen in unserer Betriebssoftware (ERP-System) gespeichert. Je nach Umfang Ihrer Eingaben betrifft dies folgende Daten:
Vor- und Zuname, Kommunikationsdaten (Telefon / E-Mail-Adresse), Firmenname, Adressdaten der Firma und/oder Daten, die Sie im freien Textfeld eingegeben haben.

Zum Anmeldeformular

5.3 Kundendaten

Wenn Sie unser Kunde sind, verarbeiten wir von Ihnen nur diejenigen personenbezogenen Daten, die zur ordnungsgemäßen Abwicklung unserer Geschäftsbeziehung erforderlich sind. Dies sind Adressdaten, Kommunikationsdaten (Telefon/Fax, E-Mail-Adresse), Namen unserer Ansprechpartner/innen in Ihrem Unternehmen, ggf. deren Positionsbezeichnung sowie Bankverbindungsdaten zur Durchführung der Faktura.

5.4 Zugriffsdaten auf Website-Kundenbereich

Alle Zugriffe auf den Kundenbereich von www.justizbote.de werden aus Gründen der Nachverfolgbarkeit von Passwort-Angriffen registriert. Es werden Datum, Rechner-IP-Adresse, Anzahl der Login-Versuche, Benutzernamen und Passworte gespeichert. Mit der Benutzung des Kundenbereichs erklären Sie sich hiermit einverstanden. Sollten Sie mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden sein, so steht es Ihnen frei, den Kundenbereich nicht zu benutzen.

5.5 Bewerberdaten

Wenn Sie sich per E-Mail bei uns bewerben, werden Ihre Bewerbungsdaten zur Abwicklung des Bewerbungsverfahrens bei uns elektronisch gespeichert. Mündet Ihre Bewerbung nicht in ein Arbeitsverhältnis mit dem Justizboten, werden Ihre Bewerbungsunterlagen unmittelbar nach Beendigung der Bewerberrunden gelöscht. Nur mit Ihrer Einwilligung bewahren wir Ihre elektronischen Bewerbungsunterlagen für etwaige Nachrücker-Runden für einen mit Ihnen vereinbarten Zeitraum auf.


6. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten verwenden wir ausschließlich zum Zweck der technischen Administration der Webseiten und zur Erfüllung Ihrer Wünsche und Anforderungen, also in der Regel zur Beantwortung Ihrer Anfrage oder zur Abwicklung des mit Ihnen geschlossenen Vertrages, sowie gegebenenfalls zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen, denen wir unterliegen.

Die Daten werden vorrangig für die Vertragserfüllung oder die Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen gemäß Art. 6 (1) b) DSGVO verarbeitet. Darüber hinaus erfolgt gemäß Art. 6 (1) c) DSGVO gegebenenfalls auch eine Verarbeitung zur Erfüllung gesetzlicher Anforderungen.

Wir führen uns überlassene personenbezogene Daten nicht mit anderen Daten zusammen und führen keinerlei Bewertungen (Profiling) durch.


7. Sicherheit

Der Justizbote trifft alle notwendigen technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre personenbezogenen Daten vor Verlust und Missbrauch zu schützen. So werden Ihre Daten in einer sicheren Betriebsumgebung gespeichert, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Außerdem werden Ihre personenbezogenen Daten bei der Übermittlung durch die sog. Secure Socket Layer-Technologie (SSL) verschlüsselt. Das bedeutet, dass die Kommunikation zwischen Ihrem Computer und den Servern des Justizboten unter Einsatz eines anerkannten Verschlüsselungsverfahrens erfolgt, wenn Ihr Browser SSL unterstützt.

Darüber hinaus sind alle Mitarbeiter des Justizboten sorgfältig geschult und haben sich auf die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen nach der DSGVO in Verbindung mit dem BDSG(neu) sowie zur Einhaltung des Post- und des Privatgeheimnisses verpflichtet.


8. Datenweitergabe

Für den Fall, dass Leistungen von uns über Dritte abgewickelt werden, übermitteln wir Ihre Daten im erforderlichen Umfang an den jeweiligen Kooperationspartner oder Dienstleister. Ebenso erfolgt eine Weitergabe im Rahmen von gesetzlichen Verpflichtungen, denen der Justizbote unterliegt (z.B. Datenweitergabe an Ermittlungsbehörden).

Eine andere Übermittlung weiterer personenbezogener Daten findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Eine Übermittlung in Drittländer findet ebenfalls nicht statt und ist auch nicht geplant.


9. Speicherdauer

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange, wie sie erforderlich sind. Die Erforderlichkeit ergibt sich zum Einen aus gesetzlichen Speicherfristen, wie z.B. § 257 HGB oder § 147 AO. Zum Anderen ergibt sich die Erforderlichkeit aus unserer Pflicht zur Erfüllung und Abrechnung eines mit Ihnen bestehenden Vertrages und aus der Notwendigkeit des Nachweises der korrekten Vertragserfüllung.

Sofern Daten nicht aus steuerrechtlichen oder handelsrechtlichen Gründen längeren Aufbewahrungspflichten unterliegen, werden diese im Falle der Beendigung der Geschäftsbeziehung in Anlehnung an § 195 BGB für maximal weitere vier Jahre gespeichert und sodann gelöscht.

Anmeldeformular: Personenbezogene Daten, die Sie aufgrund Ihrer freiwilligen Eingabe in unser Anmeldeformular an uns übermittelt haben, werden nicht auf unserem Webserver gespeichert, sondern nach der Eingabe mittels einer automatisierten E-Mail direkt an unsere Mitarbeiter/innen im Kundenservice weiter geleitet. Unser Kundenservice überträgt diese Daten zur Kontaktaufnahme mit Ihnen sodann in unsere Betriebssoftware (ERP-System). Dort werden sie solange vorgehalten, wie es zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen oder eines mit Ihnen bestehenden Vertragsverhältnisses erforderlich ist.

Server Log-Files: Die Server Log-Files (vgl. Ziffer 5.1) und damit auch Ihre IP-Adressen, die standardmäßig zum Zweck der Systemsicherheit gespeichert werden, wenn Sie unsere Webseiten besuchen, werden nach neun (9) Wochen automatisiert gelöscht.


10. Ihre Rechte als Betroffene/r

Ihnen stehen die folgenden Betroffenenrechte zu:
Sofern Sie uns gegenüber von Ihren Rechten als Betroffene/r Gebrauch machen möchten, wenden Sie sich bitte an uns als Verantwortliche oder an unsere betriebliche Datenschutzbeauftragte (Kontaktdaten vgl. Ziffern 1. bis 3.).